Artikel

Preisentwicklung im Jahr 2020


Steigende Abgaben und Umlagen, höhere Netzentgelte und gestiegene Strombezugskosten machen eine Anpassung des Arbeitspreises bei den Stromverträgen unumgänglich. Insbesondere der für die Energiewende erforderliche Netzausbau sowie gestiegene Preise für die CO2-Emmissionszertifikate haben sich stark preistreibend auf die Strombörse und die Bezugskosten ausgewirkt.
 
Der Arbeitspreis pro Kilowattstunde steigt zum 01. Januar 2020 pro Kilowattstunde um netto 1,082 Cent. Dies entspricht bei einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 3.000 kWh einer Erhöhung um rund 39 Euro pro Jahr brutto, das sind rund 3,25 Euro monatlich bzw. rund 4,60 %. Die Stadtwerke garantieren den neuen Strompreis bis mindestens 31. Dezember 2020. Die Erdgaspreise bleiben bis mindestens Ende 2020 stabil.